Exkurs: TEASER

Home

Mein XING-Profil

Arbeitsbeispiele

Berufserfahrung

Wichtige Kunden

Werbebrief-Seminare


Erfolgreiche Werbebriefe schreiben - eine Anleitung
Online-Briefing

Impressum und
Datenschutzerklärung

MindMap TEASER


Was ist ein Teaser?


„Ein Teaser (von engl. tease = necken, reizen) ist in der Werbesprache ein Anreißer, der zum Weiterlesen, -hören, -sehen, -klicken verlocken soll. [...] Teaser sollen den Kunden neugierig machen und zur gewünschten Aktion führen.“ (Quelle: wikipedia)

Ich weiß nicht, ob Sie die Möglichkeit haben (und das zusätzliche Geld), eigene Versandhüllen für Ihre Mailings herstellen und bedrucken zu lassen.

Falls ja: Nutzen Sie die Chance, auf Ihre Versandhülle einen Teaser zu drucken.

Der Nachteil ist, dass dann jeder sofort weiß, dass es sich bei dem Brief um Werbung handelt. Der Vorteil ist natürlich, dass Sie neugierig machen, schon eine bestimmte positive Erwartung wecken und einen Vorteil versprechen können.

Die Hauptaufgabe eines Teasers ist: zu erreichen, dass Ihr Brief überhaupt geöffnet wird – statt ungelesen im Papierkorb zu landen.

Ganz deutlich wird diese Funktion übrigens im E-Mail-Marketing: Der E-Mail-Betreff (= Teaser!) entscheidet darüber, ob die Mail gleich gelöscht oder wenigstens geöffnet wird.

Teaser und Headline sind also von ihrer Funktion her nicht dasselbe, auch wenn sie manchmal identisch sein können.


Beispiel: Der Teaser für ein Mailing für die „Geschäftsidee“ lautete:

Sagen Sie JA zu Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung – werden Sie Chef Ihres eigenen Unternehmens!
Wen das interessierte und den Umschlag öffnete, las dann die Headline des Briefs, die den Leser gleich ganz vereinnahmte und bewusst so tat, als sei die Entscheidung im Grunde bereits gefallen:
Heute ist ein ganz besonderer Tag für Sie. Denn heute werden Sie den ersten und vielleicht wichtigsten Schritt zur Gründung Ihres eigenen Unternehmens tun!

Oder das Mailing für eine Risiko-Lebensversicherung an eine beruflich sehr erfolgreiche Klientel zeigte auf der Versandhülle ein Kartenhaus und dazu als Teaser:
Wie viel Sicherheit gibt Ihr Erfolg Ihrer Familie wirklich?
Dieser Teaser verrät nur, dass es irgendwie um „Sicherheit“ geht und schafft in der Bild-Text-Kombination ein vages Gefühl, dass da irgendwie Gefahr drohen könnte.

Die Headline innen löst dann das Rätsel auf, führt mangelnde Absicherung auf ein Zeitproblem zurück und fordert nur ein paar Minuten für die Lektüre des folgenden Briefs:
Hat auch Ihnen der Erfolg nie die Zeit gelassen, ihn richtig abzusichern? Dann sollten Sie unbedingt jetzt ein paar Minuten investieren ...

Teaser und Headline sind also Mitglieder im selben Team, die in jedem Fall ganz eng zusammenarbeiten.


Dafür noch ein sehr deutliches Beispiel. Der Teaser auf der Versandhülle lautete:
Entdecken Sie heute das Geheimnis des perfekten PC
(Hat nichts mit Hardware zu tun und nichts mit Software, nichts mit Zusatz-Geräten und nichts mit dem Betriebssystem ...)
Und nach Öffnen dann die Headline:
Der Schlüssel zum perfekten PC liegt jetzt in Ihrer Hand!

Oder nehmen Sie das folgende Zusammenspiel bei einem Mailing für einen „schnellen persönlichen Kredit“:

Auf der Versandhülle stand neben dem Bild eines Geparden nur die lapidare Zeile:
So schnell kann Geld sein ...
Erst innen wurde durch die Brief-Headline dann klar, worum es eigentlich geht. Die Headline dazu lautete:
Wie lange haben Sie gewartet, überlegt, verglichen? Jetzt geht es endlich schnell!
Darüber stand wieder das Geparden-Bild und die Text-Zeile:
Ihr schneller Persönlicher Kredit: schon ab X,X%*

Wie gesagt: Sie müssen selbst entscheiden, ob Sie Ihre Versandhülle mit einem Teaser bedrucken lassen oder nicht.

Wenn Sie E-Mails verschicken (bitte nur an Adressaten, deren ausdrückliche Zustimmung Sie haben!) bildet der Mail-Betreff automatisch auch schon Ihren Teaser.

SPRACHE im Werbebrief 
(c) Bernd Klyne Werbetexter Mainz

Valid HTML 4.01 Transitional